Park von Monza

Viale Cavriga

Die mit Bäumen bepflanzte Allee, die die einzige fahrbare Übergang des Parks ist, verbindet die Pförtnerloge von Monza mit dem östlichen Tor von Villasanta. 

Seit der originellen Einrichtung des Architekten Canonica, folgt die wichtige Straße innerhalb von dem Park eine parallele Richtung zu derjenigen der perspektivischen Sicht der Realen Garten, d.h. die fiktive Achse zwischen Mailand und Wien, Hauptstadt der einmal habsburgischen Reich. Die Allee kreuzt quer die andere Hauptachse des Parks, Viale Mirabello. In ihrem Weg nähert Viale Cavriga sich vielen Punkten des Parks von besonderem Interesse, wie z.B. Viale die Tigli, dem Mathematischen Obstgarten, dem neoklassischen Padiglione Cavriga, Cascina Bastia, der Schleife des Flusses Lambro mit der Brücke Cavriga, und das Rotonda die Liriodendri. Da es entlang die Allee eine Doppelreihe von Eichen gab, hieß sie einmal Viale die Roveri, aber, als diese Bäumen in den 30er Jahren von Platanen ersetzt wurden, wurde auch ihr Name mit der homonymen Brücke „Ponte della Cavriga“ verändert. Dieser Name kommt wahrscheinlich aus dem lombardischen Wort cavre (Ziege), Tier, das oft am Ufer des Flusses äste.