Park von Monza

Strukturen des alten Hippodroms

Die an der Seiten der Wiesen zwischen Villa Mirabello und Mirabellino liegenden Pavillons sind die einzigen übrigen Strukturen der Einrichtung des alten Hippodroms, das im letzten Jahrzehnt des 20. Jahrhundert abgebaut wurde. Es wurde von einer Reihe von Hainbuchen ersetzt, die die zwei Villen verband. 

Das Hippodrom wurde 1924 nach dem Projekt des Architekten Paolo Vietti Violi inauguriert. Es hatte zwei Strecken zur Verfügung, eine 1800 Meter und die andere 2200 Meter lang, mit zwei Zuschauertribünen von 1500 Plätze.
Nach vielen Wettbewerben, die in den ersten zwanzig Jahren von dem mailändischen Großbürgertum besucht wurden, die diese weltlichen Veranstaltungen liebten, fand 1976 der letzten „Große Cross Country“ von Monza statt.
Von der alten Struktur, die im letzten Jahrzehnt des 20. Jahrhunderts nach einem Brand abgebaut wurde, bleiben nur zwei Pavillons erhalten, mit Giebeldächer und unverputzten Balkenwerke, die die Zuschauertribüne während der Reiterwettläufen bedeckten.    
Die Strukturen, die gusseiserne Säulen mit Verzierungen mit Blumenmotiven aufwiesen, die typisch des Anfangs des 20. Jahrhunderts waren, wurden von Comune di Monza und vom Konsortium Reggia di Monza teilweise wiederherstellt.