Park von Monza

Das Gerinne Roggia della Pelucca

Sobald das Roggia della Pelucca durch Brunnen, die heute fast inaktiv sind, „gespeist“ worden ist, spielte es eine wichtige Rolle für die Geschichte der Stadt Monza. Heutzutage sammelt es die Gewässer des Gerinnes des Prinzen ein. 

Etwa 1521 wurde dem Landbesitzer Girolamo Rabia das Erlaubnis gegeben, Wasser von zwei Brunnen im Gebiet des Parks (und genau hinter der Fagianaia Reale, in der Nähe von den Mühlen Mulini San Giorgio) zu entnehmen, um einige von seiner Landgüter südlich von Monza zu bewässern. Ursprünglich wurde es „Rabia“ oder „Rabina“ genannt, später „Roggia della Pelucca“ von dem Name eines Bauernhofes, wo es endete. Das Gerinne wurde dann auch verwendet, um zahlreichen Wäschereien zu bieten, und dann wurde es als Kanal benutzt, um die Abwässer von privaten Häusern und von Strukturen der Stadt Monza abfließen zu lassen. Zwischen den Jahren 1930ern und 1950ern hörten die Brunnen schrittweise aus einigen Gründen (unter denen dem Bau des Golfplatzes und dem Absinken des Grundwasserspiegels des Mailändischen Land auf, Wasser zu versorgen. Dann wurden sie am Ende der ‘60er Jahren ganz inaktiv. Heutzutage wird das Wasser des Gerinnes des Prinzen bei dem Ausgang vom See in Valle dei Sospiri in das Roggia della Pelucca, das kürzlich gereinigt und verfestigt wurde, mitgeführt.