Villa Reale

Augusta Amalia

Augusta Amalia Luisa von Bayern war die Tochter von Massimiliano von Bayern.

Am 14. Januar 1806 heiratete sie den Prinzen Eugenio von Beauharnais, der Vizekönig von Italien von 1805 bis 1814. Obwohl der Mann oft nach Mailand fahren musste, wählte er die Königliche Villa als seinen Hof und Amalia zeigte, diese Residenz sehr zu lieben und sie mit ihren wunderbaren Gärten und später mit ihrem riesigen Park ihrer Mailändischen Residenz zu bevorzugen. Zur Zeit von Eugenio und Amalia, lagen die privaten Wohnungen des Vizekönig und der Vizekönigin in der ersten Etage „Nobile“ des zentralen Hauptteil der Villa, rechts von dem Großen Saal. Die Vizekönigin und der Vizekönig nahmen an den wichtigsten Gottesdienste teil, machten Wohltätigkeitsarbeiten, erlaubten sporadisch, dass die Gärten von dem Volk von Monza besichtigt wurden, aber integrierten sie sich nie, außer förmlich, mit der Bürgerschaft, dass der Wach- und Geschäftspersonal ausschließlich Französisch war. Aber auch lieber als die Villa, mochte Amalia in der Villa Mirabellino (heute im Monza Park enthält) wohnen, die 1806 Teil der Reichdomäne wurde und von Eugenio am 21. Juni des folgenden Jahres, der Namenstag der Frau, mit einem anderen Name ihr gegeben wurde: Villa Amalia. Dorthin ging oft die neue Königin und empfing ihre Freunde.  

(München 1788-1851)