Villa Reale

Achille Majnoni D’Intignano

Er gehörte zu einer adligen Familie, hatte Bauingenieurwesen an der Technischen Hochschule in Mailand und hatte begonnen, für das lombardische Großbürgertum und den Adel zu arbeiten. Er wurde ein Freund von Umberto I; mit dem Dekret des 30. März 1894 wurde königlicher Architekt genannt und beschäftigte mit der Herrichtung der königlichen Häuser, unter denen die Restrukturierung der Königlichen Villa in Monza. Die private Wohnung von Umberto I ist das Ergebnis der Maßnahmen, die von Majnoni ergriffen wurden, indem er alle die rechts von dem zentralen Salon liegenden Zimmer an den Geschmack seiner Zeit anpasste. Mit dem neuen Jahrhundert, zur Zeit der Regentschaft von Vittorio Emanuele III, behielt Majnoni den öffentlichen Auftrag, neben der Berufstätigkeit, indem er mit dem eklektischen Styl seiner Arbeit der Zeit von Umberto anhielt. Als Mitglied der Kommission für Einrichtung der Italienischen Botschaft im Ausland beschäftigte sich mit der Herrichtung derjenigen in Paris, Brüssels und Bukarest. 1925 verließ er den Königlichen Palast, um in seine Villa in Erba umzuziehen.